Inhalt

„Ich eröffne diesen Abend. Ich eröffne Ihnen mein Leben.
Ich bin für die Bühne geboren und ich werde auf der Bühne sterben.“ – so beginnt das Stück, das einen tiefen Blick hinter
die Kulissen eines Schauspielerdaseins wirft. Mit poetischer und zynischer Sprache referiert ein Theaterschauspieler schonungslos über klägliche Berufsanfänge, große Erfolge, seelische Abgründe und die Tragödien und Komödien seines Privatlebens. Ein Mensch zum Schmunzeln, Lachen, Heulen, Hinterfragen, Kotzen, Verstehen.

„Mein Stück "Die Eröffnung" ist ein weiterer Versuch, auf der Bühne kein wahres Wort zu sagen, aber etwas Wahrhaftiges über den Menschen auszusagen. Es sagen doch sowieso alle die Wahrheit,die Politik, die Medien, überall ist von der sogenannten Wirklichkeit die Rede, vom Realen. Irgendwo muß die Lüge ja vorkommen. Ich träume von einem Theater, das nur noch lügt und gleichzeitig den Blick auf die Wirklichkeit ganz und gar freigibt.“
(Peter Turrini, 2006)